News

Countdown für die Heim-WM - Danke an die vielen Unterstützer

Frankfurt (Oder), 22.12.2018

Die Junioren-Weltmeisterschaften sind ohne die finanzielle Hilfe vieler nicht zu stemmen. „Wir erhalten großzügige Unterstützung aus der Region und sind dafür sehr dankbar“, betonte Organisationschef Dan Radtke bei einem Pressetermin in der Frankfurter Oderlandhalle. Etwa 25 Unternehmen und Institutionen sind neben dem Bund und dem Land Brandenburg unentbehrliche Förderer der ersten Weltmeisterschaften in der Oderstadt. Zuletzt haben sich die Sparkassen Oder-Spree und Märkisch-Oderland mit 14.000 Euro am Gesamtetat in Höhe von fast 250 000 Euro beteiligt. Uwe Schumacher, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse MOL, und Matthias Maschke, Vorstandsmitglied der Sparkasse Oder-Spree, überreichten einen symbolischen Scheck an den Förderverein der WM.

Anwesend waren auch einige hoffnungsvolle Talente aus dem bundesdeutschen Nationalkader der Junioren. 20 Ausdauerspezialisten und Kurzzeitfahrer bereiteten sich in den vergangenen Tagen neben 18 Kadern der U23 auf ihre Europameisterschaften vom 9. bis 14. Juli in Gent (Belgien) vor. Danach fällen die Bundestrainer die endgültige Entscheidung, wer an der Heim-WM teilnehmen wird.

Dan Radtke ist voller Vorfreude, „der Welt zeigen zu können, wie erfolgreich wir Sport treiben. Wir sind auf einem guten Weg, einen sportlichen Höhepunkt zu gestalten. “ Er hofft auf den Heimvorteil der jungen Deutschen. „Die Länge der Bahnen ist fast überall gleich, aber die Neigung unterscheidet sich. Da kann man taktische Vorteile ausnutzen, weiß in den Teamwettbewerben, wo man sich am besten ablöst.“

Aktive aus 40 Nationen werden Mitte August erwartet, die Mannschaften aus Neuseeland und Australien reisen bereits Anfang August an, um hier ihr letztes Training zu absolvieren. Dass so viele nationale Verbände vertreten sind, überraschte die Sparkassen-Vertreter. Dan Radtke weiß: „Der Weltverband UCI hat festgelegt, dass Nationen, die an Weltmeisterschaften und Olympischen Spielen teilnehmen wollen, auch die Junioren-WM fahren müssen. Damit haben diese Titelkämpfe eine neue Bedeutung erfahren.“ Er ist sich sicher, dass die Halle an allen fünf Tagen voll wird.  Das würde auch die Junioren riesig freuen …       

(siehe auch: https://www.moz.de/artikel-ansicht/dg/0/1/1738594/?res=1)

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok